· 

Tag أربعة ʾarbaʿah (vier) - Kleingruppenarbeit, Monotypie und ein Blick in das Pressebüro

مرحبا  marḥaba = Hallo vom Sternberg, Heute ist Montag und für uns der zweite Tag der Arbeitswoche. Schön dass Sie wieder eingeschaltet haben. An dieser Stelle sollen unbedingt Heba und Sara genannt werden. Beide sind Mitarbeiterinnen in der Einrichtung und auch im kreativen Bereich tätig. Sie sind unsere direkten Ansprechpartnerinnen und immer dabei. Es gibt eine sehr gute Kommunikation zu allen Themen und beide stehen Maren im Workshop zur Seite. Schnelle Entscheidungen und kurze Wege - so erleben wir hier die Lösung von "Problemen". So ist heute die Entscheidung gefallen die Gruppe von heute 16 Künstlerinnen und Künstler in zwei Gruppen zu teilen. Die Arbeit wird intensiver, konzentrierter, man kommt sich näher. Heute geht es weiter mit dem Drucken. Monotypie steht auf dem Programm:

Monotypie ist ein im 17. Jahrhundert wohl von Giovanni Benedetto Castiglione (1616-1670) erfundenes Verfahren der Bildenden Kunst. Statt auf Papier oder Leinwand wird auf Glas-, Igelit- Acryl- oder Metallplatten gezeichnet oder gemalt und, solange die Farbe noch feucht ist, mittels Presse oder Handabreibung seitenverkehrt auf das Papier gedruckt. Geschieht das mit einer Druckpresse, hat der Abzug einen Plattenrand wie ein Tiefdruck. Die Monotypie ("ein einziges Bild") ist somit eindeutig ein Original und kann nicht der herkömmlichen Druckgrafik zugerechnet werden, da das Hauptmerkmal der Druckgrafik, die Herstellung beliebig vieler (nahezu) identischer Abbildungen, nicht gegeben ist.
Nicht die Druckform bestimmt hier das Bild, sondern die Art und Weise, wie die Farbe auf eine ebene Fläche aufgetragen und davon abgenommen wird. Die Verbindung zur Druckgrafik ist darin zu sehen, dass die Bildfläche nicht direkt, sondern in mittelbarer Arbeitsweise bearbeitet wird. Quelle: http://www.unterricht.kunstbrowser.de. Wieder was gelernt!

Von Früh bis zum Nachmittag.....

Was sonst noch passierte......

Fertig........................................ für heute >>>>>>>

Seltene Aufnahmen aus dem Pressebüro - hier entsteht der Blog

Bis Morgen, und danke fürs  reinschauen....

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hoffnungstaler Stiftung Lobetal
Kreative Werkstatt Lobetal

Bethelweg 2b

16321 Bernau bei Berlin
Germany

 

Telefon: 0049-3338-66336

E-Mail: presse@lobetal.de