· 

اليوم الخامس. مرحبا عزيزي الزائرين. / alyawm alkhamis. marhabaan eazizi alzaayirin. / Herzlich willkommen zum fÜNften Tag

Es ist Hochmittag, und somit die rechte Zeit mit der Arbeit zu beginnen. 12 Uhr Blogbeginn. Nicht dass Sie denken wir haben bis jetzt geschlafen. Eigentlich wollten wir pünktlich 8:45 Uhr mit dem Workshop beginnen, doch "ÜBERRASCHUNG" (Nr.4) - wir fahren in die Stadt und schauen uns den Platz für die Ausstellung an, den vor dem Rathaus, nein, hinter dem Rathaus, oder dem vor einem anderen Verwaltungsgebäude, oder vielleicht vor dem Märtyrermemorial? Und es folgt Überraschung 5-7. Platz vor dem Rathaus ist plötzlich belegt durch eine Reklamewand für die 4. Kinotage in Ramallah. Hinter dem Rathaus und dem Platz der Märtyrer geht gar nicht. ABER der kleine Platz vor der kleinen Verwaltung trifft das große Herz der Künstlerin. Den Platz nehmen wir -So Gott will! - إن شاء الله! - 'iin sha' allh! Die Heimfahrt von Ramallah zum Sternberg verlief schnell und sicher - Danke an Rabiha.

Übrigens wenn Sie jetzt vermuten dass der Workshop heute ausfiel, weit gefehlt. Denn Sara, Roswitha und einige Künstlerinnen und Künstler waren nicht untätig, und es entstanden weitere Kunstwerke.

Doch noch ein Workshop - ein bisschen wie im Improtheater

Ein Danke - شكرا - shukraan - geht immer ....

Danke an Sara und Heba für eine starke Unterstützung!!!

Pfarrer K.-D. Kottnik bedankte sich mit exquisiten Pralinen bei exquisiten Kolleginnen für eine exquisite Zusammenarbeit und Fürsorge.

Und sonst so....

Noch was zum Abend....

..... da steht ein Ausflug auf dem Programm. Wir werden in die Universitätsstadt Birzeit fahren. (Vielleicht hat man da auch für ein Bier Zeit). Ein kleiner Rundgang mit einem Musiker und ein Besuch einer Gaststätte mit Livemusik mit unserem Stadtführer sind geplant. Birzeit (auch Bir Zait) hat über 7000 Einwohner und rund 10000 Studenten.

Übrigens man kann in Palästina durchaus gute Weine und ein schmackhaftes Bier bekommen. Da aber Muslime kein Alkohol trinken, und auch nicht herstellen sollten/ dürfen, ist dies ein rein christlich geprägter Produktionszweig. Eins der leckersten Biere heißt Taybeh - zu deutsch "köstlich" - stimmt! (5 Sorten)

Vielleicht gibt es hier noch Bilder zum Ausflug, vielleicht auch nicht.... geplant ist es jedenfalls. Aber Pläne werden total überbewertet....      Ich habe es mir anders überlegt - den kleinen Bericht finden Sie Morgen im Blog.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hoffnungstaler Stiftung Lobetal
Kreative Werkstatt Lobetal

Bethelweg 2b

16321 Bernau bei Berlin
Germany

 

Telefon: 0049-3338-66336

E-Mail: presse@lobetal.de